Freitag 13. Mai 2016 - Freitag, der Dreizehnte

Gemeinsam sind wir stark ... Foto: Ines Baur
Gemeinsam sind wir stark ...

Dieses Jahr sind wir 90 Personen beim Pfingstzeltlager – von 3 bis 58 Jahren. Nicht nur das ist außergewöhnlich, auch die Ladeaktion gestern Abend im Kreisverband war wie geplant in 2 Stunden erledigt. Total viele JRKler befreiten die Kellerregale von ihrer schweren Last und verfrachteten alles in Nullkommanichts in diverse Fahrzeuge und Anhänger.

Heute morgen starteten die diversen Fahrzeuge aus unterschiedlichen Orten. Nur alles war bei allen gleich: Stau ohne Ende. Mit 29 Personen im Vortrupp sollte entsprechend was gehen, aber nicht nur Niesel- sondern so richtig heftiger Regen dämpfte etwas unsere Motivation. Außerdem haben wir noch eine Anhängerkurbel auf der Autobahn verloren und der Sprinter mitsamt Anhänger ist auf der Wiese stecken geblieben. Zum Glück war noch der Getränkelieferant mit Traktor da, der uns aus dem Dreck gezogen hat.

Aber wenn JRKler reisen, ist ja das Glück meistens gebongt. Die 13 Zelte haben wir im Sonnenschein aufgebaut, manch einer riss sich sogar das Shirt vom Leib. Bei diversen Päuschen mit Schnitzelweck und Ketchup ohne Ende oder Espresso mit selbstgemachtem Erdbeerkuchen verlief der Nachmittag sehr relaxed. Das Donnergrollen um17 Uhr brachte dann allerdings ziemlich Speed in die Aufbauaktion: Alles ins Trockene bringen.

Den Kids war das ziemlich egal, sie haben in aller Ruhe wunderschön die Lagerfahne gemalt. Das Aufstellen des Fahnenmastes gestaltete sich allerdings komplizierter – wer braucht schon eine Wasserwaage?

Um 20.30 kamen die letzten Teilnehmer nach 3,5 Stunden Zuckeln letztendlich an. Immerhin gab’s super Musik in den Bussen und außerdem das ständige Klicken und Klacken der Scheibenwischer-Relais, das für viel Gesprächsstoff gesorgt hat. Die Navis und Landkarten hatten unterschiedliche Meinungen zur Route. Der Arzttruppwagen ist aufgrund digitaler Verfehlungen letztendlich auf dem Zeltplatz vom nächsten Jahr gelandet. Na super!

Neu auch dieses Mal die Spätzles-Hex: Käsespätzle für viele leicht gemacht.

Rainer Hitzer ist 2016 der neue Zeltlagerleiter und hat (noch) im Trockenen alle Teilnehmer begrüßt und in die Regeln unserer Zirkus-Wohngemeinschaft eingewiesen. Es gab dabei einiges zu lachen und wir freuen uns auf die nächsten wilden Tage. Fun und Party am Lagerfeuer ist allerdings abgesagt – es regnet mal wieder.

Der Vorstandsvorsitzende des Schützenvereins hat mir heute Nachmittag schon Asyl für uns alle angeboten, falls wir absaufen sollten. Wie es weiter geht, erfahrt ihr morgen an dieser Stelle.

 

 
Foto: Ines Baur
413 Kb
Foto: Ines Baur
437 Kb
Foto: Ines Baur
456 Kb
Foto: Ines Baur
424 Kb
Foto: Ines Baur
479 Kb
Foto: Ines Baur
322 Kb
Foto: Ines Baur
354 Kb
Foto: Ines Baur
365 Kb
Foto: Ines Baur
383 Kb
Foto: Ines Baur
343 Kb
Foto: Ines Baur
325 Kb
Foto: Ines Baur
371 Kb
Foto: Ines Baur
335 Kb
Foto: Ines Baur
315 Kb
Foto: Ines Baur
444 Kb
Foto: Ines Baur
460 Kb
Foto: Ines Baur
317 Kb
Foto: Ines Baur
376 Kb
Foto: Ines Baur
311 Kb
Foto: Hanse Gehring
367 Kb
Foto: Hanse Gehring
297 Kb
Foto: Hanse Gehring
299 Kb
Foto: Hanse Gehring
304 Kb
Foto: Hanse Gehring
229 Kb

Seite druckenSeite empfehlennach oben