Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes Nürtingen-Kirchheim am 18. April 2015

Versorgen eines Verletzten. Foto: Ines Baur
Versorgen eines Verletzten.

Ersthelfer auf dem Prüfstand

Über 50 Kinder- und Jugendliche haben vergangenes Wochenende beim Kreiswettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes Nürtingen-Kirchheim/Teck in der Gemeinschaftsschule Frickenhausen ihr erlerntes Wissen unter Beweis gestellt.

„Der Wettbewerb soll den Kindern in erster Linie Spaß machen“, so die Kreisjugendleiterin Sandra Kottler aus Linsenhofen. „Allerdings sind die Aufgaben landesweit vorgegeben, so dass die Siegergruppen über Baden-Württemberg hinaus bis zum Bundesentscheid verglichen werden können. Und ich muss sagen, es war insbesondere für die Jüngeren schon knackig.“

Lässt sich Erste Hilfe bewerten? In einer Unfallsituation kann man ja schon froh sein, wenn Passanten überhaupt aktiv werden. Beim Roten Kreuz sieht die Sache anders aus, da ist Fachwissen gefragt. Auch schon bei den Jüngsten ab Schulalter.

„Als ich bei den Aufgaben zugeschaut habe, musste ich mir teilweise ein imaginäres Pflaster auf den Mund kleben. Als erstes haben die Kinder Handschuhe angezogen, so wie sie es hundertmal in den Gruppenstunden geübt haben. Vor lauter Helfen haben sie dabei allerdings den lebenswichtigen Notruf an die Leitstelle vergessen“, berichtet die Jugendreferentin Ines Baur. Ein Zeichen für den Ernst der Situation und die Aufregung der kleinen Ersthelfer.

Innerhalb von 40 Minuten mussten die Verletzten mit echt aussehenden Wunden geschminkt werden. Die Mimen hatten ihre Rolle entsprechend zu spielen, Tränen nicht ausgeschlossen. Und dann sollten sie auch noch nach Erste-Hilfe-Leitfaden fachgerecht versorgt werden. So mancher Schiedsrichter hätte bei den 6-Jährigen am liebsten ein Auge zugedrückt, wie auch der ehrenamtliche Erste-Hilfe Ausbilder und im Alltag Leiter der sieben DRK-Seniorenzentren Stefan Wiedemann.

Das Jugendrotkreuz lässt sich jedoch nicht nur auf Erste Hilfe reduzieren. Deshalb absolvierten die sieben teilnehmenden Gruppen auch sportliche, kreative und Wissensaufgaben. Schwerpunkt war dieses Jahr das Thema Flüchtlinge. „Aus welchen Ländern kommen die meisten Flüchtlinge nach Deutschland und warum müssen sie aus ihren Heimatländern fliehen?“ Ziemlich schwierige Fragen für Grundschüler. Dann mussten sogar noch JRK-Gruppenstunden mit „neuen“ Kindern geplant werden, die weder Deutsch
noch Englisch sprechen. Hier war tatsächlich Kreativität gefragt.

So manch Politiker wird bestimmt nicht gerne die Ergebnisse der Aufgabenstellung hören: „Plant eine Flüchtlingsunterkunft für 20 Personen“. Jugendliche haben entgegengesetzt der finanziellen Mittel da andere Vorstellungen, die eher eine soziale Komponente aufweisen. Als besonders wichtig wurden ein Kinderspielplatz, je eine Küchenzeile pro Familie, gemütliche Aufenthaltsräume bis hin zu einer eigenen Disco oder einem zentralen Infostand überlegt.

DRK Schatzmeister Gerhard Moritz ist beeindruckt: „Es freut mich besonders, dass das Jugendrotkreuz Linsenhofen sogar zwei Gruppen für den Wettbewerb anmelden konnte. „Ihr Rotkreuzheim wurde letztes Jahr mutwillig angezündet und die Bereitschaft sowie das Jugendrotkreuz haben ihr gesamtes Material sowie die Unterkunft verloren. Die JRK Gruppenstunden konnten nur mit Sachspenden und unter erschwerten Bedingungen weiterhin improvisiert werden. Da zeigt sich der wirkliche Zusammenhalt!“

Die Qualifizierung für den Landeswettbewerb haben in den beiden jüngeren Altersstufen das JRK Linsenhofen und in den beiden älteren Altersstufen das JRK Neidlingen geschafft. Sie werden den DRK Kreisverband Nürtingen-Kirchheim/Teck Baden-Württembergweit vertreten.

Ines Baur

nach oben

Ergebnisse

JRK Linsenhofen. Foto: Ines Baur
JRK Linsenhofen

Stufe Bambini:

1. Platz: JRK Linsenhofen

JRK Linsenhofen. Foto: Ines Baur
JRK Linsenhofen

Stufe I:

1. Platz: JRK Linsenhofen

JRK Neidlingen. Foto: Ines Baur
JRK Neidlingen

Stufe II:

1. Platz: JRK Neidlingen

JRK Neidlingen. Foto: Ines Baur
JRK Neidlingen

Stufe III:

1. Platz: JRK Neidlingen

nach oben

Es sind insgesamt 7 JRK-Gruppen in 4 Stufen gegeneinander angetreten. Die Gewinner der Stufen II und III werden den Kreisverband beim Landesentscheid des JRK im DRK-Landesverband Baden-Württemberg, am 11. Juli in Kirchheim vertreten.

Das Orga-Team, die Schiedsrichter, die Helfer und die KJL bedanken sich für den tollen Tag und wünschen den Sieger-Gruppen viel Erfolg beim Landesentscheid.

nach oben

Hier geht es zu der Bildergalerie des Kreisentscheides. Mehr...

Seite druckenSeite empfehlennach oben