Suchet, so werdet ihr fündig

Foto: JRK Linsenhofen
Die fleisigen Linsenhöfner JRKler

Weitläufig ist die Gemarkung der Gemeinde Frickenhausen. Zu Fuß lässt sie sich bestimmt innerhalb eines halben Tages umrunden. Doch ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken durchstreifen und die Augen nach herumliegendem Unrat immer offen halten, das benötigt Zeit und viele Augen.

Am Samstag, den 04.03.2017 trafen sich 13 Linsenhöfer Jugendrotkreuzler mit vielen anderen Mitgliedern anderer Vereine an der Kelter, um von dort aus ihr zugewiesenes Gebiet von all dem zu befreien, was nicht auf Wiese, Feld, Wald, Bach, auf oder unter Bäumen, Hecken und Büschen wächst und gedeiht.

Die groß angelegte und geplante Markungsputzede der Gemeinde Frickenhausen findet alle paar Jahre statt und es ist jedes Mal sehr spannend, was sich auf den Flächen außerhalb des Ortes alles finden lässt. In der Ruhe der Natur liegt beim ersten Blick nicht viel Unrat. Doch der Schein trügt. Oft bläst der Wind ahnungslos liegen Gelassenes umher, bis ein Gebüsch oder eine Hecke bremst.

Wer fündig und seinen Müllsack als Erster voll haben wollte, um nachher als Erster die Rote Wurst, gegrillt vom Bürgermeister, zu bekommen, der suchte an Schattenplätzen. Prädestinierte Stellen für erfolgreiche Markungsputzer waren die viel begangenen Spazier- und Hundegassiestrecken. Vorhandene Parkmöglichkeiten für das Auto haben die Chance auf reiche Beute vervielfacht. Sowie die Aussichtpunkte oberhalb der Gemeinde, die Dank des Silvesterfeuerwerks ruck zuck einen hungrigen Müllsack sättigten.

Anscheinend ist es viel zu langweilig einen vorhandenen Restmüllbehälter für Müll und Hundekot zu verwenden. Doch liebe Umweltsünder, wir Markungsputzer des JRKs Linsenhofen und der anderen Vereine der Gemeinde Frickenhausen haben euch  durchschaut.

Heiner Wohlfahrt

Seite druckenSeite empfehlennach oben