Fledermaeuse bei uns

Eine Fledermaus auf der Hand. Foto: Sabine Ittner-Höß
Eine Fledermaus auf der Hand.

Frau Bausenwein stattete uns am Freitag, den 07.06.2013 einen Besuch ab.

Sie brachte lebende Fledermäuschen mit. Ich dachte immer die wären viel größer, aber nein, die passen in ein kleines Körbchen. Dort wollen sie es auch gemütlich, aber eng haben.

Fledermäuse stehen unter Naturschutz, und dürfen nur mit einer besonderen Genehmigung so mitgenommen und gezeigt werden.

Frau Bausenwein nimmt kranke, verletzte und schwache Tiere auf und pflegt sie gesund. Oftmals schicken Tierärzte aus Polen, der Schweiz und Frankreich verletzte Tiere zu ihr.

Zurzeit hat sie 73 Fledermäuse zur Pflege in Ihrer Wohnung, sprich im Wohnzimmer.

Über diese Tiere erzählte Frau Bausenwein wie diese leben:

Frau Bausenwein mit einer Fledermaus. Foto: Sabine Ittner-Höß
Frau Bausenwein mit einer Fledermaus.

Es sind zum Teil  Vegetarier( also keine Angst, sie beißen zwar, aber fressen uns nicht). Allerdings sind Spinnen ihre Lieblingsspeise.

Fledermäuse fliegen bis zu 200km in einer Nacht um Futter zu finden. Das finden sie, indem sie Schallwellen aussenden, und das Echo aufnehmen, so können sie Futter finden, aber auch Hindernissen aus dem Weg fliegen.

Wer jetzt denkt dass Fledermäuse nur schlafen und fressen irrt gewaltig. Sie putzen sich sechs bis acht Stunden am Tag, dazu benützen sie eine Zehe in der Kniekehle und benützen ihre scharfen Krallen als „Kamm“. Halten aber auch vier Stunden Mittagschlaf.

Fledermäuse sind sehr sozial und hochintelligent. Die Weibchen „kuscheln“ gerne, die Männchen leben alleine.

Fledermäuse haben einen sehr hohen Stoffwechsel, daher müssen sie viel fressen. „Es geht vorne rein und hinten Raus“.

Sie können ihre Körpertemperatur der Umgebung anpassen.

Bei einer Temperatur von 0° C brauchen sie etwa eine Stunde bis sie auf 40° C erwärmen.

Der Ruhepuls liegt so bei 800 Schlägen pro Minute (das hört sich an wie ein summender Motor).

Immer wieder zeigte Frau Bausenwein uns ihre „Pfleglinge“.

Da Fledermäuse sehr auf das Geräusch des Digi-Fotos reagieren konnte ich leider nur sehr wenigen Bildern machen.

Trotzdem war es ein sehr interessanter Nachmittag mit vielen lustigen Geschichten, die ich nicht alle behalten habe.

Eine Fledermaus. Foto: Sabine Ittner-Höß
Eine Fledermaus.

Seite druckenSeite empfehlennach oben