JRK Linsenhofen räumt in Schwäbisch Gmünd ab

Die Grruppe des JRK Linsenhofen.. Foto: Tilman Bahr
JRK Linsenhofen.

Nach dem erfolgreichen Wettbewerb in Kirchheim ging es für das JRK Linsenhofen am 17.5.14 nach Schwäbisch Gmünd zum Bereichsentscheid.

Insgesamt 22 Gruppen, in den Stufen 2 (13 Gruppen) und Stufe 3 (9 Gruppen) traten gegeneinander an. Das JRK Linsenhofen startete mit sieben Teilnehmern.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es los. Bei so vielen Gruppen musste ein straffes Programm, mit vielen Aufgaben, eingehalten werden.

Bei Sport und Spiel bekam jeder Teilnehmer ein Handicap (Taucherbrillen, die die Sicht  eingeschränkt haben, bzw. einen völlig blind gemacht haben, verbundene Arme, Beine, ein Teilnehmer wurde sogar „taubstumm“). Es musste aus Holzklötzen ein Turm gebaut, ein Parcours durchlaufen und eine schwierige Rechenaufgabe gelöst werden.

Die Erste Hilfe / Notfalldarstellungsaufgabe fand auf dem Landesgartenschaugelände statt. Es waren zwei Betroffene zu versorgen, die sich im Chemieunterricht verletzt hatten.

Bei der Kreativaufgabe sollten die JRKler eine neue JRK-Kampagne entwickeln und diese auch ausarbeiten.

Im Aufgabenbereich Soziales mussten Jugendschutzverletzungen in erfundenen Gruppenstunden bewertet werden.

Das Rot-Kreuz-Wissen wurde in einem Assoziationstest bewertet. Assoziation heißt, dass ein einzelner Rotkreuzbegriff genannt wird und man das erste Wort, das einem einfällt aufschreibt (passend zu dem genannten Wort und zum Thema Rotkreuz).

Nach den Aufgaben warten wir unendlich lange auf die Auswertung und die Siegerehrung.

Letztendlich erreichte das JRK Linsenhofen in Stufe 3 den zweiten Platz. Damit haben wir uns für den Landesentscheid in Karlsruhe im Juli qualifiziert und konnten glücklich heimfahren.

Tilman Bahr

Seite druckenSeite empfehlennach oben